Uni-Schneesport Berlin e.V.

Aktuelles

15. Oktober 2021, Martin Kiesler

Hygieneregeln Südtirol - Stand 15.10.2021

In Südtirol findet in der kommenden Wintersaison vom Gesetz her die 3-G-Regel Anwendung:

  • Corona-Selbsttests werden nicht akzeptiert, ungeimpfte Teilnehmer müssen vor Fahrtantritt ein negatives Testergebnis vorweisen (benötigt für Unterkunft), weitere Tests erfolgen alle 48 Stunden (Kosten pro Test: 8 € für Jugendliche bis 17 Jahre, danach ca. 15 € pro Person)
  • Tests müssen von befugtem Gesundheitspersonal (Gemeinde-Arzt bzw. anerkannte Apotheke) durchgeführt werden, Ergebnisse werden dann in digitale Informationssysteme eingetragen als wichtige Voraussetzung für den „Green Pass“.
  • Testergebnisse sowie digitale Impfzertifikate können mittels der „Green-Pass-App“, der Corona-Warn-App sowie der Covpass-App nachgewiesen werden. Eine ausgedruckte Version ist ebenfalls zulässig.

Regelungen in Unterkünften

  • Die Belegung von Mehrbettzimmern erfolgt gemäß der vor Ort geltenden Bestimmungen.
  • Bei mehreren Gruppen in der Unterkunft, werden diese, sofern möglich, in verschiedenen Etagen/ Korridoren untergebracht.
  • Für die Einnahme der Mahlzeiten werden den Gruppen bestimme Zeitfenster zugeteilt, um Überschneidungen mit anderen Gruppen zu vermeiden.

Skiverleih

  • Eine Anmeldung der Gruppen vor der Ausleihe stellt sicher, dass es vor Ort keinen Kontakt zu fremden Gruppen gibt.
  • Die Gruppe wird je nach Größe gesplittet und erhält ihr Material nacheinander um die maximale Personenanzahl im Verleih einzuhalten.
  • Im Skiverleih steht Desinfektionsmittel für die Gruppen zur Verfügung, auch das Material wird vor dem Verleih vollständig desinfiziert.
  • Es besteht Maskenpflicht für die Mitarbeiter/innen und Gäste.
  • Die Kontakte zwischen Personal und Gruppe werden durch den Skiverleih protokolliert.

Skibus

  • Eine Anmeldung der Gruppen für eine bestimmte Uhrzeit gewährleistet, dass die Kapazitäten der Busse nicht überschritten werden (genauere Informationen erhalten Sie von Ihrem Hausleiter).
  • Maskenpflicht im Skibus und eine regelmäßige Desinfektion der Busse mindern das Infektionsrisiko.
  • Je nach Möglichkeit werden durch die Skigebiete Verstärkerbusse eingesetzt.

Skigebiet

  • Die Skipassausgabe erfolgt nur an den Organisator der Gruppe, dieser teilt die Pässe im Freien an die Gruppe aus.
  • Gondeln fahren mit offenen Lüftungsluken und wenn möglich in höherer Frequenz.
  • In Bereichen in denen der Mindestabstand nicht gegeben ist, tragen das Personal, sowie die Gäste Masken.
  • Das Skigebiet gewährleistet eine regelmäßige Desinfektion der Gondeln und Kontaktflächen bei Sesselliften, Schleppern etc.
28. September 2021, Martin Kiesler

Online-Anmeldungen für Winter-Exkursionen ab 11.10. - Reservierungen ab sofort möglich

Ab dem 11. Oktober können sich Mitglieder und Externe online hier über die Webseite zu unseren Winter-Exkursionen anmelden. Reservierungen können ab sofort vorgenommen werden. Entsprechende Wünsche schickt Ihr bitte an Martin Kiesler: kontakt@uni-schneesport-berlin.de Dort könnt Ihr auch Auskünfte erhalten.

Nach der Corona-Pause haben wir die Zahl der Plätze bei mehreren Exkursionen reduziert. Teils um Busse, Zimmer und Sanitärräume nicht ganz so eng belegen zu müssen. Teils, weil wir die Nachfrage schlecht einschätzen können. Frühzeitige Reservierungen sichern Euch Plätze. Und sie helfen uns, den Bedarf besser einzuschätzen und - dort wo es möglich ist - Optionen auf weitere Zimmer einzulösen.

6. September 2021, Martin Kiesler

Langlauf-Treffen auf dem Tempelhofer Feld

LL_Treffen_TempelhoferFeld.jpegWir laden ein zum traditionellen Herbsttreffen der Langlauf-Begeisterten auf dem Tempelhofer Feld:

Am Samstag, 25. September 2021, ab 15 Uhr gibt es einen bewegungsfreudigen Nachmittag mit Spiel, Spaß & Kulinarik. Bringt alles zum Bewegen und Entspannen mit, worauf Ihr Lust habt. Getränke, Teller und Besteck bitte selbst mitbringen; ein Beitrag fürs Buffet ist willkommen.

Treffpunkt auf dem Tempelhofer Feld:

Beim Haupteingang Columbiadamm / Lilienthalstraße rein, ca. 150m geradeaus, die Bahn überqueren und dann unter dem großen Baum rechts (Siehe Foto). Das ist ein hervorragender Platz für uns, nur bitte beachten, an dieser Stelle kann nicht gegrillt werden.

Selbstverständlich halten wir uns an die aktuellen Corona-Verhaltensregeln: Abstand halten, nur gesund teilnehmen, geliebte Rituale unterlassen wie z.B. Händeschütteln, Umarmungen, Trinkflasche anderen anbieten... Ihr wisst Bescheid; Händewaschen ist möglich an den Toilettenanlagen Nähe Haupteingang Columbiadamm.

20. August 2021, Martin Kiesler

Saison 2021/21: Geimpft, Genesen, Gecarved

Bergstation_Zirbenbahn_Jerzens.jpeg Für den nächsten Winter gibt es die Hoffnung, dass Schneesport - auch in der Gruppe - wieder möglich sein wird. Auch wenn die Inzidenzen derzeit - früher als im Vorjahr - wieder steigen, gibt es doch zwei entscheidende Unterschiede: Das sind erstens die Impfungen und zweitens hat sich die Branche auf die Situation eingestellt.

Letzteres betrifft nicht nur Hygienekonzepte, die für Hotels, Lifte und Beförderungsmittel flächendeckend und wirksam vorhanden sind, sondern auch angepasste Verträge, die kurzfristige Stornierungsklauseln enthalten. Obwohl unser Verein sämtliche geplante Exkursionen in der letzten Saison absagen musste, ist weder einem Mitglied, noch dem Verein selbst daraus ein finanzieller Schaden entstanden.

Deshalb planen wir auch für 2021/22 wieder Fahrten - in Anlehnung an die 3G-Regel und unter dem Motto: Geimpft, Genesen, Gecarved!

Termine:

28.01. - 05.02.22 Familienfahrt nach Meransen (Südtirol), Hotel Alpenfrieden

20.02. - 27.02.22 Langlauftouren, Skating im Riesengebirge, Lesni Bouda (Pec)

05.03. - 12.03.22 Alpin- und Snowboard im Ahrntal (Südtirol), Hotel Steinpent

Weitere Infos über Fahrten nach Jerzens (Pitztal) und Maria Alm folgen.

18. Dezember 2020, Stefan Trippler

Tagesausflüge nach Oberwiesenthal?

Die Situation in unseren Skigebieten ist weiter schwierig. Österreich beispielsweise erlaubt ab dem 24.12. wieder den Liftbetrieb, allerdings sind Übernachtungen durch den dritten weitreichenden Lockdown, der zunächst bis zum 18.1. gehen soll, weiterhin nicht möglich.

Wir sondieren Möglichkeiten, ob wir trotzdem Ausflüge ermöglichen könnten und wenn ja, wohin.

Vor einigen Jahren gab es den „CHB O-Thal-Shuttle“, der von einem Snowboard-Shop angeboten wurde. Der Reisebus ist samstags um halb 5 Uhr nachts am Alex losgefahren, war bei Öffnung der Lifte in Oberwiesenthal. Man konnte dann den Tag auf der Piste verbringen, ist nach Schließung der Lifte um 17:00 Uhr völlig erledigt in den Bus gestiegen und irgendwann nachts wieder am Alex angekommen. Wenn die Rahmenbedingungen es zulassen, wollen wir ein ähnliches Angebot mit unserem Verein auf die Beine stellen.

10. November 2020, Stefan Trippler

Uni-Schneesport e.V. ins Vereinsregister eingetragen

Jerzens_Team_2016.jpeg Da freut sich nicht nur der Vorstand: Unser Verein wurde am heutigen Tage unter dem Aktenzeichen VR 38535 B beim Amtsgericht Charlottenburg in das Vereinsregister eingetragen.

18. Oktober 2020, Stefan Trippler

Corona-Update

Unsere Vereinsgründung geht derzeit gut voran. Sichtbarstes Zeichen nach außen ist dafür die Webseite, die ständig ergänzt und um wichtige Funktionen erweitert wird. Demnächst können Beitritte zum Verein über ein Online-Formular beantragt werden.

Aktuell geht es vor allem darum, vorbereitet zu sein, falls Exkursionen möglich sein sollten. Aktuell sieht es in unseren Zielgebieten leider nicht so gut aus, da die Infektionszahlen überall steigen und teilweise schon sehr hohe Werte erreicht haben.

Südtirol:

Hier ist die Lage noch am hoffnungsvollsten. Die Skigebiete im Ahrntal und am Gitschberg haben brauchbare Hygienekonzepte erarbeitet, mit denen sie nach derzeitigem Stand den Betrieb aufnehmen können. Wir stehen mit unseren Häusern in gutem Kontakt und haben mit Alpetour eine zuverlässige Agentur als Partner, mit der wir seit über 20 Jahren vertrauensvoll zusammenarbeiten.

Tschechien:

Aus diesem Land werden leider dramatisch hohe Infektionszahlen gemeldet, die jetzt schon das zehnfache der deutschen Werte übersteigen. Im Riesengebirge sieht es etwas günstiger aus als im Rest - allerdings ist der Kontakt zu unserer Baude derzeit unterbrochen. Wir hoffen, dass es der Wirtsfamilie und den Angestellten gut geht!

Tirol

Auch aus Österreich werden neue Höchststände von Infizierungen gemeldet. Tirol ist dabei ein Bundesland mit kritischen Werten. Es gibt Beschränkungen für die Gastronomie. Unser Haus darf derzeit nur zehn Personen aufnehmen. Wir stehen aber in gutem Kontakt und könnten reagieren, falls es zum Frühjahr Lockerungen gibt.

Salzburger Land:

Hier gilt Ähnliches. Allerdings ist die Lage nicht ganz so dramatisch. Unser Haus meldet aktuell keine Beschränkungen. Da wir erst für Ende März eine Exkursion planen, hoffen wir auf eine Entspannung bis dahin.

9. Oktober 2020, Stefan Trippler

Skireisen in Coronazeiten: Geht das?

Wir wissen das ehrlicherweise auch nicht ganz genau - und vielleicht geht es nicht. Wir wissen jedoch, dass es den Häusern, Agenturen, Busunternehmen, Skiverleih-Stationen, mit denen wir teilweise seit Jahrzehnten zusammenarbeiten, schlecht geht und dass sie dringend auf ein Geschäft angewiesen sind. Einige unserer Übungsleiter/innen sind Solo-Selbständige, die ebenfalls ihre Rechnungen bezahlen müssen.

Daher möchten wir die Chance auf eine schöne Saison wahren - und nicht jetzt schon aufgeben.

Von vielen Mitgliedern und Stammgästen hören wir, dass sie mitfahren möchten, wenn es denn geht. Daher verfolgen wir die aktuellen Meldungen (Reisewarnungen für Tschechien und Tirol, Teile von Berlin sind Risikogebiet) zwar aufmerksam, bereiten aber im Hintergrund dennoch mit gewohnter - und in diesem Jahr besonderer - Sorgfalt eine Saison vor. Anders als gewohnt gibt es dieses Jahr noch keinen Anmeldestart zum Semesterbeginn, sondern voraussichtlich erst im November - dann, wenn wir garantieren können, dass sämtliche Anzahlungen im Fall einer Stornierung zurück erstattet werden.

Wir werden an dieser Stelle über den Stand der Vorbereitungen informieren.

28. September 2020, Stefan Trippler

Uni-Schneesport Berlin

Maria-Alm-Grat.jpg Die Berliner Hochschulen starten dieses Jahr verspätet in ein zweites Corona-Semester. Die Studierenden werden ihr Studium ab November erneut hauptsächlich vor dem heimischen Computer verbringen. Was die Lehre innerhalb kürzester Zeit in das digitale Zeitalter beschleunigt hat, bringt an anderer Stelle jedoch auch Nachteile: Persönliche Begegnungen und Diskussionen, die für den wissenschaftlichen Bereich doch so wichtig sind, bleiben stark eingeschränkt. Und auch der Hochschulsport und speziell Exkursionen wurden flächendeckend gestrichen. Diese Entwicklung trifft besonders die Trainer/-innen hart, meist Solo-Selbständige, die während der Pandemie ohnehin besonders leiden.

Das Team des TU-Schneesports hat daher beschlossen, einen Verein zu gründen.

Sollten Schneesportfahrten in diesem Winter überhaupt möglich sein, so wollen wir diese mit unserem Verein "Uni-Schneesport Berlin" anbieten. Wichtig ist uns dabei: Der Gesundheitsschutz steht an erster Stelle. Wir fahren nur, wenn alle behördlichen Auflagen in allen beteiligten Ländern erfüllt werden können. Wir sichern außerdem die Entgelte der Teilnehmer/-innen ab, so dass - wie im letzten Winter - im Fall der Stornierung einer Fahrt sämtliche Entgelte komplett zurückerstattet werden können.